Seite auswählen

So findest du die besten Pins für deine Nische I www.annehaeusler.de

 

Dies ist der dritte Teil der Serie “Pinterest für Anfänger”. Wenn du bisher mitgelesen hast weißt du bereits, wie man sich bei Pinterest anmeldet, ein Profil erstellt und Pinnwände einrichtet.

In diesem Post geht es endlich um das Eingemachte: wo findest du appetitliche Pins um deine Pinnwände zu füllen. Und wo treiben sich die coolen Pinner rum, denen man folgen sollte.

Um deine Pinnwände zu füllen, hast du drei Möglichkeiten:

  • Lade selber Bilder hoch und pinne sie auf deine Pinnwände
  • Pinne Bilder, die dir bei deinen Streifzügen durchs Netz begegnen
  • Pinne die besten Bilder weiter, die du auf Pinterest findest. Die Auswahl ist (fast) unbegrenzt.

Eigene Bilder hochladen

Wenn du Pinterest nutzen möchtest; um deinen Blog oder ein Business zu promoten, willst du nicht nur andere Pins pushen, sondern vor allem deine eigenen Inhalte, Produkte oder Dienstleistungen auf Pinterest in Umlauf bringen.

Um eigene Bilder ganz einfach bei Pinterest einzustellen, installiere auf deinem Blog oder deiner Webseite den Hover Pin It Button. Dadurch erscheint ein „Pin It“ Button auf allen Bildern deines Blogs, die größer als 120*120 Pixel sind. Nicht nur du sondern auch alle Besucher deines Blogs können so ganz einfach deine Blogbeiträge via Pinterest verbreiten.

Pin It Button

 

Bitte achte darauf, dass sich selber hochgeladene Pins und fremde Pins ungefähr die Waage halten. Wer nur eigene Inhalte bewirbt, ist für andere Pinner superlangweilig. Wie bei allen anderen Netzwerken gilt auch bei Pinterest: eine Hand wäscht die andere.

Bilder von anderen Seiten hochladen

Pinterest wurde geschaffen, um tolle Bilder und Inhalte lässig im Vorbeisurfen mitzunehmen und für später abzuspeichern. Wenn du im Netz unterwegs bist und einen tollen Basteltipp von deinem Lieblingsblog und die schicke Lederhose von der kleinen Online Boutique auf einem deiner Boards abspeicherst, hast du den Grundgedanken von Pinterest voll verstanden.

Allerdings solltest du in Deutschland immer das Thema Copyright im Hinterkopf behalten. Die meisten Blogger und Webseiten Besitzer freuen sich über den zusätzlichen Traffic, den du ihrer Seite mit einem Pin bescherst, aber eben nicht alle.

Als Faustregel gilt: orientiere dich an dem Pin It Hover Button und den Social Media Icons auf der Seite. Wenn der Seitenbetreiber dir eindeutig die Möglichkeit gibt, Bilder unkompliziert über Pinterest zu teilen, kannst du davon ausgehen, dass er nichts dagegen hat. Gibt es diese Möglichkeit nicht, lass lieber die Finger davon. Das kann sonst teuer werden.

Ich habe übrigens auch einen ausführlichen Blog-Post zum Thema Pinterest und Copyright geschrieben.

Andere Inhalte weiter pinnen

Tolle Pins findest du ganz einfach über die Suchfunktion auf Pinterest. Wenn du nach einem bestimmten Begriff suchst, werden dir passende Pins, Pinnwände und Pinner angeboten. Vergiss nicht, zwischen den verschiedenen Ergebnissen hin und her zu wechseln, um die volle Auswahl zu sehen.

 

So werden die Suchergebnisse bei Pinterest angezeigt

Folge Pinnern mit ähnlichen Interessen, dann werden dir deren neueste Pins automatisch in deinem Feed angezeigt. Aus diesem Grund lohnt es sich auch Pinnern zu folgen, die dir folgen. Die Chancen sind groß, dass ihr ähnliche Interessen habt und das du die Pins deiner Followers ebenfalls interessant findest. Also habe ein Auge darauf, wer dir folgt.

Wie oft sollte ich pinnen?

Wenn möglich, pinne lieber ein paar Pins hier und da statt einmal im Monat 40 Pins rauszuhauen. Ich pinne die meisten Sachen per Handy-App von Unterwegs. Pinterest ist für mich die perfekte Möglichkeit, um Wartezeiten zu überbrücken.

Wenn du für sowas keine Zeit hast, solltest du dir mal Tailwind ansehen. Tailwind ist ein toller Service, mit dem sich Pins verwalten und vorausplanen lassen. Das hat die folgenden Vorteile:

Wenn du möglichst viele Follower erreichen willst (oder musst), solltest du mehrmals am Tag einige Pins posten. Das lässt sich mit Tailwind ohne viel Aufwand umsetzen.

  • Wenn deine Zielgruppe in einer anderen Zeitzone lebt, kannst du deine Pins ausliefern lassen wenn deine Follower auch tatsächlich wach sind.
  • Wenn du testen möchtest, welche Zeiten am besten funktionieren.

Die ersten 100 Pins sind kostenlos, danach kostet Tailwind 9,99 $ im Monat.

Jetzt bist du dran:

Du nutzt Pinterest? Dann poste in die Kommentare den Link zu deinem Profil. Ich bin immer gespannt auf neue Pinner.