Seite auswählen



Blog-Oldies sind Goldies...denn sie können noch lange für Traffic auf deinem Blog sorgen. Und so gehts...

Ich habe kürzlich auf Twitter mal ein bisschen rumgefragt, wie viele Blog-Posts ihr in den letzten Jahren so geschrieben habt und war total beeindruckt. Viele Bloggerinnen, die seit drei Jahren oder länger bloggen, kommen easy auf zweihundert Posts und mehr. Wow!

Diese Posts haben deinen Blog groß gemacht und sie haben dir geholfen, eine Stammleserschaft aufzubauen. Aber nutzt du ihr Potential heute noch aktiv oder verstauben sie in den Tiefen deines Blogs?

Hier sind 10 Tipps, wie du alten Blog-Posts neues Leben einhauchst:

1. Schreibe einen Sammelpost

Gibt es ein Thema über das du regelmäßig bloggest? Stellst du zum Beispiel immer wieder Kinderbücher vor oder gibst Tipps für tolle Büro-Outfits? Dann mache aus deinen alten Posts einen Sammelpost wie „die schönsten Kinderbücher oder „die besten Outfits fürs Büro“ und verlinke darin auf alte Blog-Beiträge. Tina von „Lunch for One“ hat das gemacht und zum Beispiel einen Sammelpost die besten Eisrezepte geschrieben.

Netter Nebeneffekt: Sammelposts verhelfen nicht nur alten Blog-Posts zu neuem Leben, sie sind auch eine gute Strategie, wenn dir mal nichts einfällt UND ein toller Service für deine Leserinnen.

[bctt tweet=“Sammelposts verhelfen nicht nur alten Blog-Posts zu neuem Leben, sie sind auch eine gute Strategie, wenn dir mal nichts einfällt.“ via=“no“]

2. Schwinge den SEO-Pinsel über alte Beiträge

Viele deiner alten Beiträge sind vermutlich entstanden, bevor du das Thema SEO auf der Platte hattest. Das kannst du jetzt nachholen und ihnen so zu einem zweiten Frühling verhelfen. Spendiere deinen alten Blog-Posts ein paar Keywords: texte die Überschrift um und verwende dabei die Keywords, versenke ein paar Keywords im Text und formuliere den Metatext neu….genau, ebenfalls mit den Keywords. Es macht richtig Spaß zu sehen, wie sich solche Posts nach einer kleinen Renovierung auf einmal wieder aus den Tiefen der Blog-Statistik nach oben arbeiten.

3. Mache alte Posts fit für Pinterest

Optimiere alte Posts für Pinterest und lade sie dort gezielt hoch. Für diese Strategie  eignen sich besonders Rezepte, alles rund um die Themen Fashion & Beauty, Tutorials, DIY- Anleitungen etc. Spendiere diesen Blog-Posts ein horizontales Bild (Pinterest steht auf laaaange Bilder), eine knackige Bildbeschreibung und eventuell eine Pinterest-taugliche Grafik. Die Verbreitung übernehmen dann die anderen Pinterest-Nutzer für dich. Du darfst dich zurück lehnen und den Traffic genießen.

4. Schreibe eine Mini-Serie

Du letztes Jahr Tassen mit Dackeln bemalt und dazu einen Blog-Post geschrieben, der gut ankam? Dann verziere doch in diesem Jahr zu Weihnachten Teller und Schüsseln mit dem Dackeltier und schreibe dazu ebenfalls einen Post. Natürlich verlinkst du in dem neuen Blog-Post auf den Tassen-Post und schon hast du eine Miniserie. Und wenn du gerade dabei bist: wäre der Dackel nicht auch ein schickes Motiv für T-Shirts, Jutebeutel und Kissen? Ich hätte da definitiv Interesse…

5. Installiere ein Plugin, das automatisch auf alte Beiträge verweist

 Kennst du diese Bilder, die auf immer mehr Blogs unter dem Text auftauchen und auf alte Beiträge verweisen? Das bekommst du mit einem Plugin wie Linkwithin oder Contextly hin. Einfach installieren und das Plugin zeigt deinen Lesern dann thematisch passende Beiträge an.

 6. Verwende AddThis

 AddThis ist ein tolles Plugin, mit dem du alte Inhalte auf appetitliche Art und Weise auf deinem Blog präsentieren kannst. Noch mehr Aufmerksamkeit bekommen deine  Blog-Goldies, wenn du die Inhalte thematisch oder saisonal anpasst. Du könntest um die Weihnachtszeit zum Beispiel in der Sidebar auf deine Weihnachtsrezepte aus den letzten Jahren hinweisen.

7. Verlinke innerhalb deines Blogs

Wenn du einen neuen Posts schreibst und schon mal über ein ähnliches Thema gebloggt hast, verlinke aus dem Text auf deinen alten Post. Das nennt sich „Deep-Linking“ und ist bei den Suchmaschinen auch ganz gerne gesehen.

8. Teile deine alten Posts 

Teile alte Posts immer wieder über deine sozialen Netzwerke. Das kannst du händisch machen oder ein Tool wie Co-Schedule dafür nutzen. Keine Sorge, wenn es thematisch passt, nervst du damit auch niemanden. Oder kannst du dich an alle Beiträge aus dem Herbst vor zwei Jahren noch erinnern? Eben!

 9. Nutze Gast-Beiträge, um auf alte Posts zu verlinken

Die Qualität der Links von anderen Seiten auf deine Seite spielt für Google eine entscheidende Rolle. Das heißt, dass ein Link von einem der großen Blogs aus deiner Nische für Google mehr Gewicht hat, als ein Link vom Familienblog deiner Tante (Ohne deiner Tante jetzt auf die Füße treten zu wollen). Versuche Gastbeiträge auf den Top-Blogs in deiner Nische zu platzieren und linke von da auf passende Beiträge in deinem Blog.

10. Baue ein „beliebte Beiträge“ Widget ein

 Baue ein „beliebte Beiträge“ Widget in deine Sidebar ein, um alte Posts gezielt zu bewerben. Tausche die Posts von Zeit zu Zeit aus, damit deine Leser immer neue alte Posts sehen, wenn sie deinen Blog besuchen.

Und jetzt bist du dran:

Hast du eine Superstrategie, um alten Posts neues Leben einzuhauchen? Welchen der Tipps wirst du auf deinem Blog umsetzen?