Seite auswählen

Pinterest und Copyright, diese Punkte solltest du dringend beachten I www.annehaeusler.de

An schlaflosen Nächten sind nicht nur meine Kinder schuld. Wenn es mal wieder viel zu spät geworden ist, habe ich garantiert nur nochmal kurz bei Pinterest vorbei geschaut und bin hängen geblieben….

Ich bin ein großer Fan von Pinterest. In Sachen Copyright ist das Netzwerk aber ziemlich tricky.

Die gesetzlichen Bestimmungen für die private Verwendung fremder Bildern sind in vielen Ländern wie z.B. den USA relativ locker. Hier können Bilder von privaten Blogs auch ohne ausdrückliche Erlaubnis gepinnt werden, sofern auf der Seite keine anders lautenden Angaben gemacht werden. In Deutschland gibt es diese Regel nicht. Wer Bilder ohne Einwilligung des Rechteinhabers veröffentlicht, und nichts anderes machst du, wenn du Bilder bei Pinterest hochlädtst, verstößt gegen das Urheberrecht.

Halte dich am besten an die folgenden Regeln, dann bist du auf der sicheren Seite:

1. Eigene Bilder pinnen

Eigene Bilder können immer gepinnt werden. Logisch!

2. Erlaubnis einholen

Wenn der Eigentümer sein ok für die Verwendung der Bilder auf Pinterest gibt (zum Beispiel per Mail), kannst du die Bilder ebenfalls pinnen.

3. Pin IT Button = mutmaßliche Einwilligung 

Wenn der „Pin-it“ Button auf der Seite eingebunden ist oder eine andere Möglichkeit zum Teilen auf Pinterest angeboten wird, gilt das als stillschweigendes Einverständnis. Du kannst dann davon ausgehen, dass der Betreiber der Seite nichts dagegen hat, wenn du die Bilder pinnst.

4. Creative Commons

Bilder mit einer Creative Commons-Lizenzen (steht meistens in der Sidebar oder im Impressum), dürfen verwendet also auch gepinnt werden, wenn die Lizenzbedingungen eingehalten werden.

5. Quellenangabe

Wenn ihr fremde Bilder pinnt, gebt immer die Original-Quelle in der Beschreibung mit an. Das ersetzt zwar nicht die Erlaubnis des Besitzers der Bilder, aber die meisten Leute sind dadurch etwas besänftigt und werden nicht gleich zum Anwalt marschieren.

Ich will nicht, dass meine Bilder gepinnt werden

Es gibt natürlich auch den umgekehrten Fall: du möchtest nicht, dass deine Bilder gepinnt werden . Um deine Bilder sicher zu machen, füge einfach den folgenden Code in den Head-Bereich der jeweiligen Seite ein:

meta name=“pinterest“ content=“nopin“ />

Wenn du das Pinnen einzelner Bild deaktivieren möchtest, füge dem Bild den folgenden Tag hinzu:

<img src = „foo.jpg“ nopin = „nopin“ />

Möchte nun jemand dein Bild pinnen, erscheint der folgende Hinweis:

„This site doesn’t allow pinning to Pinterest. Please contact the owner with any questions. Thanks for visiting!“

Will jemand das Bild trotzdem pinnen, muss er es erst von deiner Seite herunter laden und bei Pinterest wieder hochladen. Der Aufwand hierfür ist ziemlich groß und jedem dürfte klar sein, dass hier gerade gegen Regeln verstoßen wird.

Apropos Pinterest: auf meinem Pinterest Bord zum Thema Pinterest findest du jede Menge Tipps und Tricks,  wie du Pinterest nutzen kannst, um den Traffic auf deinem Blog anzukurbeln. Schau doch einfach mal vorbei:
Folge Blogchickss Pinnwand „Pinterest“ auf Pinterest.

Hinweis: Ich habe diesen Post nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben. ABER: das Internetrecht wandelt sich rasant und ich bin keine Juristin. Dieser Post stellt keine Rechtsberatung dar.