Seite auswählen

Auch auf dem Blog muss ab und an mal aufgeräumt werden. Mit meinem Spickzettel bist du ganz schnell fertig. Hier gehts zum download I www.annehaeusler.de

Bereits am 20. März war Frühlingsanfang. Bevor die Tage wieder länger werden und du deine Abende lieber auf dem Balkon oder am See verbringst, nimm dir zwei Stunden Zeit und veranstalte einen kleinen Frühjahrsputz auf deinem Blog. Wenn du jetzt beim Thema „Putzen“ die Mundwinkel automatisch nach unten verziehst….ich kann dich voll verstehen. Mein Ding ist es auch nicht. Aber ab und an muss einfach mal etwas aufgeräumt werden, sonst verwandelt sich der niedlichste Blog in eine Messie-Höhle.

Auch auf dem Blog muss ab und an mal aufgeräumt werden. Mit meinem Spickzettel bist du ganz schnell fertig. Hier gehts zum download I www.annehaeusler.de

Überprüfe deine Links

Links die ins Leere laufen nerven nicht nur deine Leser, sondern werden auch von Suchmaschinen nicht gerne gesehen. Zum Glück gibt es nette kleine Plugins die dich informieren, wenn ein Link auf deinem Blog nicht mehr funktioniert. Ich verwenden hierfür Broken Link Checker und habe damit bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

Miste deine Sidebar aus

Hier ein Widget, dort ein Banner…in der Sidebar kann sich schnell eine Menge Müll ansammeln. Gehe alle Widgets und Banner systematisch durch und stelle dir dabei die folgenden Fragen: Was ist der Mehrwert für meine Leser? Hilft diese Information weiter oder macht sie meine Seite nur unübersichtlich und langsam?

Wenn du zum Thema Sidebar noch ein paar Infos brauchst, schau mal bei Anne von neontrauma vorbei. Die hat einen tollen Post über die ideale Sidebar geschrieben.

Trenne dich von ungenutzten Plugins und Templates

Alte Themes und Plugins belegen unnötigen Speicherplatz und machen dein Backend unübersichtlich. Hier solltest du großzügig ausmisten und alles löschen, was du nicht benutzt.

Weg mit überflüssigen Bilder

Ich lade immer mal wieder Bilder und Grafiken hoch die ich dann doch nicht verwende, weil mir das Design irgendwie nicht gefällt oder weil ich einen Tippfehler übersehen habe. Hier gilt: löschen, löschen, löschen! Die ungenutzten Bilder verbraten nur Speicherplatz.

Lösche Spam Kommentare aus deiner Datenbank

Das Plugin Aksimet verschiebt Spam Kommentare nur in einen separaten Ordner, löscht sie aber nicht. Mir hat das mal meinen Blog lahmgelegt, weil tausende von Spam Kommentaren den Server blockiert haben. Denke daran, deinen Spam Ordner von Zeit zu Zeit händisch zu löschen.

Werbung: weniger ist mehr

Ich finde Werbung auf dem Blog total in Ordnung. Allerdings sind digitale Liftfasssäulen wenig ansprechend. Wenn du auf deinem Blog Werbung einbindest, gehe im Rahmen des Frühjahrsputzes mal die verschiedenen Formate durch und hinterfrage Sinn und Nutzen kritisch:

  • Welche Werbe-Formate verwendest du?
  • Wie viel Geld verdienst du damit?
  • Passt das jeweilige Format (noch) zu deinem Blog?
  • Sind dir jeweiligen Banner und Werbeformate sinnvoll gesetzt? Oder könntest du an der Stelle zum Beispiel erfolgreicher eigene Inhalte pushen, um deine Leser noch länger auf deiner Seite zu halten.

Miste die Kategorien aus

Sieh dir gezielt die Tags und Kategorien an, die du auf deinem Blog verwendest. Große Schlagwort-Wolken sorgen eher für Verwirrung und weniger für Orientierung bei deinen Lesern. Versuche die Zahl der Kategorien auf deinem Blog auf zehn (besser sechs bis acht…) zu reduzieren. Dadurch erleichterst du deinen Lesern die Navigation auf deinem Blog UND wenige Kategorien helfen dir, dich besser auf deine Nische zu fokussieren.

Überprüfe deine Social Media Buttons

Welche Social Media Buttons verwenden deine Leser tatsächlich, um deine Blog-Posts zu teilen? Klar ist es erstmal verlockend, die ganze Batterie an Social Media Buttons einzubinden. ABER: unser Mantra heißt „so einfach und minimalistisch wie möglich“. Binde deshalb nur die Buttons der Netzwerke ein, die deine Leser tatsächlich auch nutzen.

Noch wichtiger ist dieses Thema übrigens wenn bei dir angezeigt wird, wie häufig deine Beiträge geteilt werden. Es gibt Studien die zeigen, dass die Besucher eines Blogs einen Beitrag wesentlich häufiger teilen, wenn er vorher schon ein paar Mal geteilt wurde. Wenn ein Blog-Post dagegen bisher gar nicht geteilt wurde, ist die Hürde für deine Leser diesen Beitrag zu teilen, wesentlich höher.

Also schmeiss die Social Media Buttons raus, über die kaum oder nie geteilt wird. Sie beeinflussen das Sharing – Verhalten auf deinem Blog insgesamt negativ.

Das war es auch schon für heute ihr Lieben. Und jetzt setzt euch mit einem Glas Spritz auf den Balkon und genießt den Frühling.

Jetzt bis du dran:

Wie oft räumst du deinen Blog auf und was ist dir dabei besonders wichtig?