Seite auswählen

Du willst selber eine Instagram Challenge organisieren? Auf diese Punkte musst du achten I www.annehaeusler.deVor einigen Tagen ist meine Instagram Challenge  #MeettheBloggerDE zu Ende gegangen. Es war die erste Challenge, die ich selber organisiert habe und eine der besten Erfahrungen meines Blogger-Lebens!

Was ist denn eine Instagram Challenge?

Falls das Thema für dich neu ist: bei einer Instagram Challenge gibt eine Person über einen bestimmten Zeitraum täglich ein Thema vor, das auf Instagram umgesetzt werden soll. Andere Instagram Nutzer sind eingeladen, sich an der Challenge zu beteiligen. Alle Teilnehmer verwenden einen bestimmten Hashtag damit sich alle Teilnehmer auch untereinander finden können.

Instagram Challenge im Mai: MeettheBloggerDE

Warum #MeettheBloggerDE?

Ich habe die Instagram Challenge #MeettheBloggerDE  ins Leben gerufen, um deutschsprachigen Bloggern die Möglichkeit zu geben, sich über ihre Nische hinaus mit anderen Bloggern zu vernetzen, von einander zu lernen und neue Blogs zu entdecken.

Ich glaube, dass der Erfolg für Blogger (egal ob du hobbymäßig oder beruflich bloggst) ganz wesentlich vom Netzwerk abhängt. Blogger sind Schwarmtiere. Je mehr wir uns gegenseitig unterstützen, um so besser läuft auch der eigene Blog.

Was soll ich sagen, die Aktion ist eingeschlagen wie eine Bombe!  Insgesamt wurden rund 7000 Bilder mit dem Hashtag #MeettheBloggerDE veröffentlicht und mehrere hundert Blogger haben sich beteiligt. Viele waren den ganzen Mai dabei, andere haben sich einfach tageweise beteiligt. Damit war die Challenge ganz ungeplant das größte deutschsprachige Blogger Meet and Greet in diesem Jahr. Crazy!

Für mich war der Mai ein unglaublich intensiver Monat. Ich habe in einem Monat so viele Menschen getroffen, Geschichten gelesen, spannende Blogs entdeckt und neue Ideen entwickelt, wie in meiner gesamten Zeit als Blogger zusammen. Es war wirklich eine tolle Erfahrung! Im nächsten Jahr wird es auf jeden Fall Teil 2 von #MeettheBloggerDE geben.

 (Danke Diana Soriat !)

Deshalb lohnt es sich, eine Instagram Challenge zu organisieren:

1. Eine Challenge stärkt die Community rund um deinen Blog

Instagram hat in Deutschland 9 Millionen Nutzer! Wenn deine Leser oder Kunden Instagram nutzen ist eine Challenge eine tolle Möglichkeit, um mit ihnen in Kontakt zur treten, sie besser kennen zu lernen und die Community rund um deine Seite zu stärken.

 2. Durch eine Challenge gewinnst du neue Follower

Die Zahl meiner Follower auf Instagram hat sich ich in den letzten vier Wochen mehr als verdoppelt. Das war eher so eine Zufallsentwicklung aber klar, ich freue mich sehr darüber. Und das Beste: alle meine neuen Follower sind Blogger, die sich mit anderen austauschen und mehr zum Thema Bloggen erfahren wollen. Also genau meine Zielgruppe. Ich freue mich über jede Person, die sich für meinen Instagram Feed interessiert. Aber am allerliebsten sind mir natürlich die Follower, die nachher auch mit Begeisterung meinen Blog lesen.

 3. Eine Challenge schafft Vertrauen

Die Instagram Challenge #MeettheBloggerDE war für mich eine tolle Gelegenheit, mich selber als Person vorzustellen und über den Blog hinaus einige Einblicke in mein Leben, meine Träume und Pläne zu geben. Und das gleiche gilt für die Teilnehmer der Challenge. Seit der Challenge habe ich ein viel besseres Gefühl für meine Leser. Ich habe ein Gesicht vor Augen, ich weiß ein bisschen was von ihrem Leben. Das verbindet und schafft Vertrauen.

 4. Es macht riesigen Spaß!

Ich habe selten so viele spannende neue Leute in so kurzer Zeit kennen gelernt. Diese Instagram Challenge war ein bisschen wie Speed-Dating für Blogger, nur dass man sich am Ende nicht entscheiden muss. Ich muss zugeben, ich war in den letzten Wochen regelrecht süchtig nach Instagram.

Die Aktion hat dir Appetit gemacht und du möchtest selber eine Instagram Challenge organisieren?

Dann solltest du die folgenden Punkte beachten:

Überlege dir einen guten #Hashtag

  • Dein Hashtag sollte möglichst sprechend sein. Dann können ihn sich die Teilnehmer besser merken und Instagramer die zufällig über deine Challenge stolpern, wissen direkt um was es geht. Also verwende lieber #BuntindenSommer als #BIDS
  • Suche nach einem Hashtag der noch nicht belegt ist, damit es nicht zu Verwechslungen kommt.  Wenn du einen besonders engen Bezug zwischen deinem Blog oder deinem Unternehmen und der Challenge schaffen willst, kannst du auch deinen Namen verwenden.

Beispiel: Der Blumenladen und Gartenblog Gänseblümchen veranstaltet eine Instagram Challenge mit dem Hashtag #GänseblümchensFrühlingsfreunde, bei der es um die ersten Frühlingsblumen geht.

Stelle einfache Aufgaben

Versuche die Aufgaben so offen wie möglich zu formulieren. Je aufwändiger es ist die Bilder zu schießen, umso weniger Leute werden mitmachen. Im Fall der Frühlingsblumen könnte eine Aufgabe „versteckt“ (statt „noch fast in der Erde versteckt“) heißen. Dann kannst du es den Teilnehmern selber überlassen, ob sie  Blumen im Haus, im Garten, am Weg oder im Büro fotografieren.

 Wähle einen passenden Zeitraum

Der Zeitraum ist wichtig und sollte zu der Challenge passen. Er sollte so lange sein, dass die Challenge im Gedächtnis bleibt und so kurz, dass die Challenge für deine Teilnehmer nicht zur Arbeit wird.

Je komplexer die Aufgaben, umso kürzer sollte die Instagram Challenge sein. Ich könnte mir gut eine Challenge „10Tage10Salate“ für Food- und Fitnessblogger oder #OrdnungimHomeoffice für Freelancer und Selbständigen vorstellen. Allerdings ist der Aufwand für die Teilnehmer ziemlich hoch, deshalb sollte so eine Challenge zum Beispiel nicht zu lange sein.

Ich denke, ein Monat war für die #MeettheBloggerDE Challenge etwas zu lange. Außerdem waren im Mai sehr viele Feiertage, daran hatte ich nicht gedacht. Beim nächsten Mal würde ich die Challenge auf 14 Tage begrenzen, dann ist der Zeitraum überschaubarer.

Sei selber aktiver Teilnehmer der Challenge und plane dafür genügend Zeit ein

Durch den Hashtag #MeettheBloggerDE stöbern, mit den Teilnehmern in Kontakt treten, Kommentare dalassen und so viele Herzen wie möglich verteilen (an ein paar Tagen war ich da wohl zu verschwenderisch. ..Instagram dachte wohl ich wäre ein Roboter und hat kurzzeitig meinen Account gesperrt) waren für mich Highlights dieser Challenge. Allerdings wurde ich von dem Erfolg der Aktion ziemlich überrascht und konnte wegen der großen Zahl der Beiträge längst nicht so viel kommentieren und die Blogs der Teilnehmer besuchen, wie ich eigentlich gewollt hätte. Wenn du eine Challenge veranstaltest, solltest du pro Tag mindestens 45 Minuten (eher mehr) zusätzlich einplanen, um Herzen zu verschenken und zu kommentieren.

Sei flexibel

Deine Challenge, deine Regeln. Aber: je flexibler du bist, um so mehr Leute können mitmachen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass einige Fragem oder Ideen kommen um die Challenge etwas abzuwandeln. Versuche damit möglichst flexibel umzugehem, der Spaß an der Sache sollte im Vordergrund stehen. Die Zielgruppe meiner Challenge waren beispielsweise deutschsprachige Blogger auf der ganzen Welt. Nachdem ich die Challenge vorgestellt hatte kamen Anfragen aus Österreich und der Schweiz, ob sie eigene Hashtags verwenden können,  um sich untereinander zu vernetzen. So wurden die Hasthtags #MeettheBloggerAT und #MeettheBloggerCH geboren.

Stelle einen kleinen Marketingplan auf

Wenn du eine Instagram Challenge planst, solltest du dir einen kleinen Marketingplan überlegen, um möglichst viele Instagram User darauf aufmerksam zu machen.

 

  1. Schreibe einen Blog-Post zu der Challenge und gehe darin auf die „Spielregeln“ ein
  2. Weise in deinem Newsletter auf die Challenge hin. Eventuell kannst du auch ein paar Tage vor dem Start der Challenge einen Sondernewsletter mit einer freundlichen Erinnerung (und einem Goodie wie einem Freebie zur Challenge) rausschicken.
  3. Mache eine Art Countdown auf deinen Social Media Kanälen (bei mir waren es Facebook, Twitter, und Instagram selber), um deine Follower zu informieren und sie in das richtige Challenge Fieber zu versetzen. Ich habe dafür extra bei Canva drei Grafiken gebaut, die hier zum Einsatz kamen.
  4. Schicke einigen deiner Blogger-Kontakte vorab eine nette Mail und bitte sie, auf die Challenge hinzuweisen. Du kannst auch einige der großen Blogger aus deiner Nische persönlich auf die Challenge hinweisen. Idealerweise warst du schon vorher mit ihnen in Kontakt, sonst kann das schnell spammy wirken.

Warst du bei #MeettheBloggerDE dabei? Wie hast du die Challenge erlebt? Und kannst du dir vorstellen, selber eine Challenge zu veranstalten?